Ältester Briefmarkensammlerverein Deutschlands


 
 


Herzlich Willkommen auf unserer Homepage



Auf den folgenden Seiten wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Arbeit geben.

Einen Überblick  über alle Veranstaltungen finden Sie unter Termine. Zuletzt mussten wir leider einige Termine für das 1. Halbjahr 2020 ändern. Den kompletten (neuen) Terminplan gibt es auch zum Ausducken als Download.

Die Details zu den Vorträgen, zu aktuellen Veranstaltungen und Beiträgen finden Sie unter dem Punkt "TERMINE".

Wer Lust auf eine völlig ungezwungene Fachsimpelei unter Dresdner Philatelisten hat, der kann gerne einmal beim Dresdner Philatelistentreff vorbeischauen.

Jedes Jahr im März führen wir unsere Jahreshauptversammlung durch. Den Jahresbericht unseres Vorsitzenden für das Vorjahr können Sie hier nachlesen. Die fristgerechte Einladung für das Jahr 2020 steht Online und kann herunter geladen werden.

Unsere Vereinswanderung im Mai letzten Jahres führte uns diesmal nach Oberloschwitz. Einen Bericht mit vielen Bildern und passenden Belegen dazu gibt es im Rückblick.

Im September 2019 besuchten einige Mitglieder unseres Vereins die Sammlermesse "SBERATEL 2019" in Prag. Was es dort zu sehen und zu erleben gab ist hier zu erfahren.

In einer neuen Rubrik stellen wir ausgewählte Publikationen unserer Mitglieder in den Printmedien vor. Neu darin enthalten ist ein Artikel zu 500 Jahre Annaberger Kät und dazu passend ein Artikel zum Rechenmeister Adam Riese.

Mit freundlicher Genehmigung der Autoren zeigen wir Ihnen einige ausgewählte philatelistische Videos.

Philatelistische Beiträge mit Bezug zu unserer Heimatstadt Dresden finden Sie unter dem Thema Dresden-Philatelie. Diesen Punkt wollen wir zukünftig systematisch ausbauen. Neu eingestellt wurde der 3. Teil zu den Dresdner Elbbrücken mit der Marienbrücke.

Jeden Monat küren wir eine philatelistische Webseite zur Homepage des Monats.

Für Fragen, Hinweise und Anregungen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns an die folgende Adresse eine Email: ipv1877dresden@t-online.de

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten... Zuvor lohnt sich aber noch ein Blick auf unseren:


Beleg des Monats

(vorgestellt von Thomas Wünsche, IPV)

Mit dem Namen Bitburg kann sicher fast jeder etwas anfangen. Und die meisten werden diesen Namen mit einer Biermarke in Verbindung bringen. Aber das es in Bitburg einen Bierbrunnen gibt, gehört doch sicher ins Reich der Fake-News?!

Der Brief vom 15.06.1954 ist gelaufen von Bitburg nach Hamburg. Der Inlandsbrief (bis 20 g) ist mit dem vom 01.06.1946 bis 31.03.1966 geltenden Porto in Höhe von 20 Pf freigemacht. Daneben klebt eine Zwangszuschlagsmarke "Notopfer Berlin" zu 2 Pf, die in der Zeit vom 1.12.1948 bis 31.03.1956 zusätzlich zum normalen Porto verwendet werden musste, damit der Brief befördert wurde. Der Zuschlag dieser Steuermarke diente dazu, die Kosten der Berlinblockade zu finanzieren. Da diese Marke unter hohem Zeitdruck hergestellt wurde ist sie heute ein Tummelplatz für Spezialsammler. Der Michelkatalog unterscheidet allein 8 Hauptnummern mit verschiedenen Zähnungen, Farben und Wasserzeichen. Auch im Schriftbild der Marke gibt es einige Unterschiede.




Der sauber abgeschlagene Sonderstempel zeigt den Bitburger Bierbrunnen, der 1937 vom Mayener Bildhauer Prof. Karl Burger gegenüber der Brauereiausschank "Simonbräu" errichtet und von der Bitburger Brauerei an die Stadt Bitburg geschenkt wurde. Er zeigt verschiedene Szenen aus der Bierherstellung. 1959 wurde er an seinen jetzigen Standort versetzt. Eigentlich ein ganz normaler Springbrunnen. Aber bei seinem Bau wurde in einem der Wasserspeier eine Bierleitung verlegt. Zu besonderen Anlässen besteht damit die Möglichkeit aus dem Brunnen Bier fließen zu lassen, eine nahezu himmlische Vorstellung für alle Bierliebhaber...


Weitere interessante Belege der Vormonate findet Ihr nachfolgend per Klick: