Ältester Briefmarkensammlerverein Deutschlands

100 Jahre Abschiedsausgabe von Württemberg mit Städteansichten

(Ein 5-Minutenvortrag von Jürgen Reichert)

Vor 100 Jahren erschien in der letzten Märzwoche in Württemberg die Abschiedsausgabe der „Staatsmarken“ mit Städteansichten von Stuttgart, Ulm, Tübingen und Ellwangen. Die 10 Marken umfassende Serie war vom 25.3. bis 31.3.1920, also nur 1 Woche gültig.



Meines Erachtens ist diese Abschiedsausgabe die älteste Briefmarkenserie mit Landschaftsmotiven ein staatlichen Postanstalt auf deutschem Gebiet.

Gab es in unseren Nachbarländern oder überhaupt in Europa und Übersee ähnliche Motivserien, die älter als 100 oder 120 Jahre sind?

Fünf unserer Nachbarländer emittierten Marken mit Ansichten von Landschaften, Städten, Burgen oder Schlössern zwischen 1908 und 1920.



In weiter entfernten europäischen Ländern, vor allem in Südosteuropa auf dem Balkan gab es seit 1896 zahlreiche Landesdarstellungen.

1896 Griechenland - Akropolis und Olympia


1897 Montenegro - Kloster Cetinje


1902 San Marino - Monte Titano



1911 Bulgarien - Tirnovo, Iskertal und Rilakloster




1917 Bulgarien - Nis und Ohridsee


Viele Länder in Übersee bemühten sich schon Ende des 19. Jahrhunderts, die Schönheiten ihrer Natur und Kultur auf Briefmarken darzustellen. Vor allem drei Länder der Mittelamerikanischen Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika bildeten ihre vulkanische Natur auf Briefmarken ab, noch bevor unser IPV 1877 gegründet wurde. Costa Rica, Nicaragua und El Salvador (rechts 1891 - Vulkan Izalco) emittierten bereits in den Achtzehnhundert-Sechziger Jahren ihre landesprägenden Vulkane zur Ansicht in aller Welt auf Postsendungen.

Die mittelamerikanischen Erstausgaben bestechen durch ihre Darstellung wohlgeformter, landestypischer Vulkane, wie z.B. dem Vulkan Izalco in El Salvador (Abb. links). Ob die Reihe von mehreren Vulkanen in einer Kette in Nicaragua wirklich der Realität entspricht, entzieht sich meiner Kenntnis. Die Marken aus Costa Rica verdeutlichen wahrscheinlich sinnbildlich die enge und bergige Landbrücke zwischen den beiden großen Ozeanen, sinnbildlich dargestellt durch die beiden Segelschiffe.


1862-1880 Nicaragua - Vulkan-"Ketten"


1862 Costa Rica (die rechte Marke ist stark verzähnt)


 1867 El Salvador - Vulkan-"Izalco"


 1868-1894 Bolivien


1892/93 Nicaragua - Vulkan-"Kette"


1894 Brasilien - Zuckerhut (im Oval)


1896/97 El Salvador - rechts Wasserfall und Vulkan Izalco


1898 Britisch Guyana - Mount Roraima


1898 Britisch Guyana - Kaieteur Fälle


1900/01 Jamaica - Llandovery Fälle


1901 USA - Brücke über den Niagarafällen


1902 Guatemala - Amatitlan See

Ab 1872 gaben auch die ersten Länder in Afrika Briefmarken mit Stadt- und Landschaftsmotiven heraus. Den Anfang machte natürlich:


1872-1906 Ägypten - Cheopspyramide


1895 Kongo - Hafen Matadi und Stanley Fälle


1900 Kap der Guten Hoffnung - Kapstadt mit Tafelberg


1910 Belgisch-Kongo - 2. v. r. Stanley-Fälle


Schon die ersten Briefmarken des 5. Kontinentes zeigten Abbildungen mi Landschaften und Menschen.  Auf der One Penny Neusüdwales kann man mit guten Augen, Lupe und etwas Phantasie das Gründungsjahr der Stadt Sydney erkennen: 1788 steht auf dem Warenballen, auf dem die linke, einzelne Person sitzt.


1850 New South Wales (Neusüdwales) - Blick auf Sydney


Dies ist zugleich die älteste Emission mit einer Stadt-Darstellung, auch wenn man zum Genuss der Ansicht eine sehr gute Lupe benötigt.


1888 New South Wales (Neusüdwales) - Blick auf Sydney



1894/99 Hawai - Honolulu, Hafen vor Bergkulisse


1900-1911 Tasmanien - acht verschiedene Landschaftsbilder


Aus Asien kann ich momentan nur zwei Beispiele zeigen, dafür aber sehr exotische...


1894 Nord-Borneo - Mount Kinabalu (4.175 m)


1907 Nepal - Himalaya mit Gott Schiwa