Ältester Briefmarkensammlerverein Deutschlands


 

 

 


Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

In Folge der weiterhin anhaltenden Corona-Pandemie und auf Grund der strengen Richtlinien, die durch das Infektionsschutzgesetz (IfSG) aktuell vorgegeben werden, können wir BIS AUF WEITERES unsere Vereinstreffen und Tauschtage NICHT durchführen! Weitere wichtige Informationen und Hinweise dazu finden Sie hier und als Download.



Auf den folgenden Seiten wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Arbeit geben.

In Krisenzeiten muss man manchmal einfach etwas improvisieren. Da in Folge der Corona-Krise aktuell keine Veranstaltungen stattfinden können, haben wir uns entschlossen, den ausgefallenen 5-Minuten-Vortrag von Jürgen Reichert für die Allgemeinheit zugänglich auf unsere Homepage zu stellen. Ganz aktuell ergänzt mit der ältesten Darstellung einer Stadtansicht auf Briefmarken von 1850.

Ebenso aktuell haben wir einen Artikel zum 300. Geburtstag des Freiherrn von Münchhausen eingestellt. Zu diesem Anlass erschien auch ein neues Postwertzeichen.

Einen kompletten Überblick  über alle Veranstaltungen sowie die Details zu Vorträgen, aktuellen Veranstaltungen und Beiträgen finden Sie unter Termine. Den kompletten Terminplan gibt es auch zum Ausducken.

In den letzten Tagen wurde vermehrt die (sich eigentlich noch im Bau befindliche und nur über Suchfunktionen zugängliche Seite) mit der Zusammenfassung eines Vortrages zum Thema Lochungen aufgerufen. Inzwischen wurde dieser Artikel mit den entsprechenden Abbildungen versehen, offiziell frei gegeben und ist im Archiv abrufbar.

Wer Lust auf eine völlig ungezwungene Fachsimpelei unter Dresdner Philatelisten hat, der kann gerne einmal beim Dresdner Philatelistentreff vorbeischauen.

Jedes Jahr im März führen wir unsere Jahreshauptversammlung durch. Den Jahresbericht unseres Vorsitzenden für das Vorjahr können Sie hier nachlesen. "Coronabedingt" mussten wir unsere für März geplante Hauptversammlung verschieben. Wir wollen die Hauptversammlung nunmehr am 6. Oktober 2020 durchführen.

Unsere Vereinswanderung im Mai letzten Jahres führte uns nach Oberloschwitz. Einen Bericht mit vielen Bildern und passenden Belegen dazu gibt es im Rückblick.

Im September 2019 besuchten einige Mitglieder unseres Vereins die Sammlermesse "SBERATEL 2019" in Prag. Was es dort zu sehen und zu erleben gab ist hier zu erfahren.

In einer neuen Rubrik stellen wir ausgewählte Publikationen unserer Mitglieder in den Printmedien vor. Neu darin enthalten ist ein Artikel zu 500 Jahre Annaberger Kät und dazu passend ein Artikel zum Rechenmeister Adam Riese.

Mit freundlicher Genehmigung der Autoren können wir Ihnen auch einige ausgewählte philatelistische Videos zeigen.

Philatelistische Beiträge mit Bezug zu unserer Heimatstadt Dresden finden Sie unter dem Thema Dresden-Philatelie. Diesen Punkt wollen wir zukünftig systematisch ausbauen. Neu eingestellt wurde der 5. Teil zu den Dresdner Elbbrücken mit der Flügelwegbrücke sowie die ersten zwei Teile zur neuen Serie Dresdner Museen mit dem Deutschen Hygiene-Museum und dem Verkehrsmuseum Dresden.

Jeden Monat küren wir eine philatelistische Webseite zur Homepage des Monats.

Für Fragen, Hinweise und Anregungen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns an die folgende Adresse eine Email: ipv1877dresden@t-online.de

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten... Zuvor lohnt sich aber noch ein Blick auf unseren:


Beleg des Monats

(vorgestellt von Thomas Wünsche, IPV)

Psst - Kaum einer weiß es - Dresden hat ein Atomkraftwerk. Nein, ich meine nicht den ehemaligen Forschungsreaktor im nahen Rossendorf sondern etwas richtig Großes mit zwei aktiven Reaktoren und einer Leistung von 1.826 Megawatt.

Auf unserer Homepage werden neuerdings auch keine neuen Verschwörungstheorien verbreitet, dass Kraftwerk gibt es wirklich ...

Um allen Einwohnern der Landeshauptstadt und der umliegenden Gemeinden in diesen unsicheren Zeiten ihre Ängste zu nehmen - das Atomkraftwerk liegt ungefähr 4.500 Meilen vom Altmarkt entfernt...

In den USA gibt es bekanntlich mehrere Orte die den Namen Dresden tragen. Gegründet wurden diese Orte meist von Auswanderern, die etwas Heimat in der neuen Welt verankern wollten. Das Kernkraftwerk in der Nähe von Chicago verdankt seinen Namen allerdings keinen Ort sondern der Insel Dresden Island im nahen Illinois River


 

Meterstempel "Dresden Nuclear Power Station" (Ausschnitt des weiter unten gezeigten Briefes)

Das Kernkraftwerk ist seit 1960 in Betrieb. Der Strom wird von 3 Siedewasserreaktoren erzeugt, von denen aktuell noch zwei in Betrieb sind. Für diese beiden Reaktoren liegt noch eine Betriebserlaubnis bis 2029 bzw. 2031 vor.



Der Brief wurde frankiert mit einem sogenannten Meterstempel (metered mail) vergleichbar mit unseren Absenderfreistempeln, also "freigemacht" mittels einer Frankiermaschine. In Nordamerika werden diese Stempel aber sehr oft auf ein Label gedruckt. Im Gegensatz zu den in Deutschland verwendeten Absenderfreistempeln ist der Tagesstempel im Wertstempel integriert.


Weitere interessante Belege der Vormonate findet Ihr nachfolgend per Klick: